Das vierteljährlich erscheinende Journal of PaperConservation ist eine der führenden internationalen peer-reviewten (Begutachtung durch unabhängige Experten) Fachzeitschriften auf dem Gebiet der Erhaltung und Restaurierung von Kulturgut auf Papier. Neben wissenschaftlichen Publikationen enthält die Zeitschrift viele praxisnahe Beiträge, Informationen über neue Materialien und Geräte, laufende Projekte, Zusammenfassungen rezenter Abschlussarbeiten der internationalen Restaurierungsausbildungen, sowie Berichte über die Arbeit der Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Archiv-, Bibliotheks- und Graphikrestauratoren (IADA).

 

 

 

 

 

 

 

LAMINIERTE PLAKATE

Eine Pilotrestaurierung an der Irischen Nationalbibliothek

 

Autoren: Elodie Lévequeelodie.leveque @univ-monpt3 .fr, Louise O’Connor, John Fields

 

Zusammenfassung: Die Nationalbibliothek von Irland verwahrt einen großen Bestand von Ephemera aus den Jahren der irischen Unabhängigkeitsbewegung (1916–1922). In Vorbereitung auf das anstehende Jubiläum dieses historischen Ereignisses führte die Restaurierungsabteilung der Bibliothek eine Bestandsaufnahme sowie vordringliche Restaurierungsmaßnahmen durch. Zehn großformatige Plakatanschläge zu nächtlichen Ausgangssperren waren mit einer flexiblen Kunststofffolie laminiert, die mittlerweile vergilbt war, deutliche Gerüche absonderte und das Erscheinungsbild der Dokumente stark beeinträchtigte. Ein Ablösen der Laminierung wurde aus Gründen der chemischen Stabilität, der Ästhetik und der historischen Authentizität erwogen. Im vorliegenden Beitrag sind Verfahren zur Identifikation und den chemischen Eigenschaften der Folie beschrieben, sowie die Entwicklung und Überprüfung eines Restaurierungsverfahrens. Die Kunststofffolie wurde anhand von Literaturrecherchen, mikrochemischen Tests, visuellen und physikalischen Untersuchungen, sowie FTIR Analysen als weichmacherhaltiges PVC identifiziert. Die Laminierung ließ sich mit Aceton ablösen und das Plakat wurde anschließend gewässert und kaschiert. Vor- und Nachteile dieser Behandlungsmethode von Druckerzeugnissen wurden in Hinblick auf Arbeitsschutzaspekte, Digitalisierung, Zugänglichkeit und Langzeitarchivierung abgewogen.

 

 

 

UNTERSUCHUNG EINER TINTENZEICHNUNG VON VINCENT VAN GOGH

Zerstörungsfreie Methoden führten zu unerwarteten Ergebnissen

 

Autorin: Charlotte Eng 

 

Zusammenfassung: Technische und analytische Untersuchungen wurden an Vincent van Goghs Portrait von Joseph Roulin durchgeführt. Das Portrait ist eine Tintenzeichnung in der Sammlung des Los Angeles Museum of Art (LACMA). Technische Fotografie und Oberflächen-Spektroskopie wurden als zerstörungsfreie Untersuchungsmethoden eingesetzt. Die Untersuchung der Zeichnung wurde notwendig durch die Beobachtung brauner Verfärbungen um die Tintenlinien, die auf eine mögliche Verwendung von Eisengallustinte hinwiesen. Die Untersuchungsergebnisse zeigten, daß der größte Teil der Zeichnung mit Chrom-Blauholztinte ausgeführt wurde, Eisengallustinte jedoch für bestimmte Einzelheiten wie die Augen und Haare benutzt wurde. Die Identifizierung von Eisengallustinte in dieser Zeichnung ist wichtig für zukünftige Konservierungsmaßnahmen and für Lagerungs- und Ausstellungsbedingungen. Die unerwartete Bestätigung der Gegenwart beider Tinten in dieser Zeichnung erweitert unser Wissen über van Goghs Arbeitstechnik.

 

REDAKTION 

The End of an Era (Renate Mesmer)

 

IADA NEWS 

Financial Report (Birgit Vinther Hansen)

 

Meet Your Fellows Member

 

Erratum

A mistake has fallen in the title of the article by B. Vinther Hansen et al. published in JPC, Vol 14 (2013), No 3, 15-24. The correct title is ‘Spatial Light Risk Mapping: A Planning Tool to Minimize Fading of Light-Sensitive Objects Exhibited in Day-lit Exhibition Spaces’. In the same article, Fig 7 has been blurred during printing making it difficult to read.

The full article with a readable figure is here available  > PDF 

 

 

IADA INTERNATIONAL SYMPOSIUM 2014

 

‘If I had only known – looking back, moving forward’

 


PROJEKTE

 

Felix Platter’s Herbarium: Das Herbarium des Felix Platter: Die Erhaltung eines historischen Buch-Herbariums

 (Lea Dauwalder)

 

 

DEGREE WORKS

 

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart:

 

Presented Well and Secured. An Overview about Book Supports Used for Opened Books in Exhibitions

(Hanka Gerhold)

 

Removable Retouching for two Large Losses in the Sketch ‘The three Graces, Study for ‘The City of Paris’’ by Robert Delaunay at the Albertina

(m.schmidt @smb.spk-berlin .deMaike Schmidt)m.schmidt @smb.spk-berlin .de

 

Conservation of Albumen Photographs by Edouard Baldus from the Folder ‘Mappe Architektur’

(Marie-Louise Frank) 


> Zur Einreichung von Master-Thesis Degree Arbeiten im Bereich Buch-, Papier- und Fotokonservierung und -Restaurierung, wenden Sie sich bitte an Istvan Kecskemeti

 

INSTRUCTABLES

 

A Simple Solvent Chamber

(Bas van Velzen)

> Haben Sie eine gute Idee, die Sie mit unseren Leserinnen und Lesern teilen moechten? Kontaktieren Sie bitte Bas van Velzen

 

 

MATERIALS & EQUIPMENT

 

The Dutch Fe-Migration Mending Test

(Eliza Jacobi)

 

 

Anzeigen in JPC > PDF