VOL. 6 (2005),NO. 2

 

ABNAHME VON KLEBESTREIFEN
Untersuchungen zum Einsatz von Carbopol-Gelen beim Ablösenvon filmoplast®-Produkten


REMOVAL OF PRESSURE SENSITIVEADHESIVE TAPE
The Use of Solvent Gel Carbopol to Remove filmoplast® Products


Autorin/Author: AnjaKoschel
Zusammenfassung: Dieser Aufsatzbeschäftigt sich mit der Entfernung von filmoplast®-Klebestreifenvon Schriftträgern aus Papier mittels Carbopol-Gelen. Zunächstwird ein Überblick über die bislang angewendeten Abnahmemethodengegeben. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den künstlich gealtertenfilmoplast®-Klebebändern und deren Haftmasse, die aus Polyacrylatbesteht. Die Entfernung der gealterten Klebebänder erwies sichjedoch als schwierig. Da Restaurierungsmaßnahmen stets reversibelsein sollen, wurde die Anwendung von Carbopol-Gelen zur Entfernungvon Klebebändern und deren Klebstoff getestet. Die Versuchezeigten, daß eine 2%ige Toluol-Lösung, mit Carbopol alsVerdickungsmittel versetzt, am geeignetsten war. Die Ergebnissewaren allerdings auch von der Oberflächenbeschaffenheit desPapiers abhängig. Vor- und Nachteile der Anwendung von Carbopol-Gelenwerden erläutert.
Abstract: The paper discussesthe use of solvent poultices with carbopol to delaminate pressuresensitive tape, in particular, filmoplast® products. After anoverview of the general construction and composition of adhesivetapes, the focus will be placed on the removal of artificially agedfilmoplast® products, the adhesive of which consists of acrylicpolymers. These proved difficult to remove. Since conservation treatmentsare supposed to be reversible, the use of carbopol containing poulticesto aid removal was tested. Experiments demonstrated 2% toluene withcarbopol as a thickener to be most successful. However, resultsalso depended on the surface characteristics of paper. Advantagesand disadvantages of poultices using carbopol for removal of pressuresensitive adhesive tapes are discussed.
Keywords: Abnahmemöglichkeitenvon Klebebändern - Carbopol-Gele (Chemische Grundlagen - Alterungsverhalten- Abnahmeversuche - Geeignete Lösungsmittel oder -gemische- Geeignete Gelkonzentration und Anwendungszeit - Geeigneter Zwischenträger)- Zusammenfassende Bewertung - Resümee - Schlußbemerkung- Anmerkungen - Literatur - Bezugsquellen - Autorin

COPPER-CORRODED WALLPAPERS
In-situ Treatment with Non-aqueous Magnesium Compounds?


KUPFERFRASSGESCHÄDIGTETAPETEN
In-situ-Behandlung mit nicht-wäßrigen Magnesiumverbindungen?


Authors/Autorinnen: Ute Henniges, KatrinSchröter
Abstract: The article examinesthe in-situ conservation of a wallpaper in Veitshöchheim castle(Bayerische Verwaltung der Staatlichen Schlösser, Gärtenund Seen) severely degraded by copper corrosion. This oxidativeand hydrolytic degradation of cellulose is catalysed in the presenceof Cu(I) and Cu(II) ions arising from the use of verdigris pigment.Its fragile and strongly damaged state as well as the attachmentof the wallpaper with an insoluble synthetic adhesive makes in-situtreatment preferable. Aqueous treatments are considered to furtherspread transition metal ions like copper over the fibre web andtherefore to augment the detrimental effect of these ions. In thepaper industry, the inhibiting effects of magnesium on metal-catalyseddegradation of cellulose contaminated with metal impurities havebeen observed. The molar weight of cellulose diminished far lesswhen magnesium compounds were added during oxidative bleaching processesof pulp. Magnesium compounds dissolved in alcoholic or aqueous solutionsare in general use in paper conservation as deacidification agents.Non-aqueous solutions of magnesium alcoholates react instantaneouslywith humidity contained in the air forming white crystalline reactionproducts on the paper surface. Penetration of magnesium into thepaper substrate was accomplished through the use of a special technique.Paper samples with artificially produced copper corrosion servedas mock-ups for examination and comparison of different test treatmentsthat focused on the inhibiting effect of magnesium. Analytical examinationof molar weight, carbonyls, bursting strength, Scanning ElectronMicroscopy/ Energy Dispersive X-Ray Analysis (SEM/EDX) and pH measurementwere conducted. Results show an inhibiting effect of magnesium oncopper-catalysed cellulose degradation, though less pronounced thanexpected. Therefore, suitability of the tested agents for treatmentof the Veitshöchheim wallpaper is discussed critically andconsequently, an alternative treatment was performed.
Zusammenfassung: Der Beitragbeschäftigt sich mit der In-situ-Behandlung einer schwer kupferfraßgeschädigtenTapete im Schloß Veitshöchheim (Bayerische Verwaltungder Staatlichen Schlösser, Gärten und Seen). Kupferfraß,der oxidative und hydrolytische Abbau von Cellulose, wird von Cu(I)-and Cu(II)-Ionen katalysiert, die aus dem verwendeten Grünspanpigmentfreigesetzt werden. Aufgrund des starken Abbaugrads und des fragilenZustands der Tapete sowie einer Montierung mit schwer löslichensynthetischen Klebstoffen wird ein In-situ-Behandlungskonzept bevorzugt.Wäßrige Behandlungen in Gegenwart von Übergangsmetallionenbergen die Gefahr ihrer weiteren Verteilung im Papiervlies und somitder Ausdehnung des Schadenspotentials dieser Ionen. Die Papierindustriebeobachtete eine inhibierende Wirkung von Magnesiumverbindungenauf den durch Übergangsmetallionen katalysierten Celluloseabbau.Die Abnahme der Molmasse während oxidativer Bleichprozessekonnte durch Zugabe von Magnesiumverbindungen zur Faserdispersionwesentlich verringert werden. In der Papierrestaurierung werdenMagnesiumverbindungen in wäßrigen oder alkoholischenLösungen zur Entsäuerung eingesetzt. Nicht-wäßrigeMagnesiumalkoholate reagieren mit in der Luft enthaltener Feuchtigkeitunter Bildung weißer, kristalliner Reaktionsprodukte auf derOberfläche des behandelten Papiers. Über eine spezielleAuftragsmethode gelingt der Eintrag von Magnesiumalkoholaten insPapiervlies. Probenmaterial, auf dem durch künstliche AlterungKupferfraß erzeugt wurde, diente der vergleichenden Untersuchungverschiedener Behandlungen. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Überprüfungder inhibierenden Wirkung der Magnesiumverbindungen, die mittelsoptischer Begutachtung, Messungen der Molmasse und Carbonylgruppen,Berstfestigkeitsmessung, rasterelektronenmikroskopischer/energiedispersiverRöntgen-(REM/EDX-)Untersuchung und pH-Bestimmung beurteiltwurden. Die Ergebnisse zeigen eine inhibierende Wirkung der Magnesiumverbindungenauf den durch Kupferionen katalysierten Celluloseabbau. Diese bleibtjedoch hinter den Erwartungen zurück, weshalb die Anwendbarkeitder untersuchten Substanzen auf die Behandlung der VeitshöchheimerTapete abschließend kritisch diskutiert und letztendlich eineAlternativbehandlung durchgeführt wird.
Keywords: Requirements of ConservationTreatment - Experimental (Sample Preparation and Treatment - Penetrationof Magnesium Compounds) - Observations and Results (Non-aqueousApplication of Magnesium Compounds - Aqueous Treatment in MagnesiumHydrogencarbonate solution - Antioxidants - Resizing - Conclusion)- Discussion - Treatment of the wallpaper - Outlook - Acknowledgements- Endnotes - References - Suppliers - Authors

EDITORIAL

Spuren suchen und sichern (WolfgangSeidel)

IADA INTERN

Aktivitäten (AndreaPataki)

PERSONALIA

J.A. Szirmai zum 80. Geburtstag (GerdBrinkhus)

MATERIALIEN & GERÄTE

Behältnisse für die Lagerung mittelalterlicherUrkunden mit Wachssiegel: Beispiele aus der Schweizer Praxis (MartinStrebel)

Mouth Glue: An old Fashioned Remoistenable Adhesive (GabrielleBeentjes)

LITERATUR

Neu eingegangene Publikationen

Vollständige Liste der Rezensionsvorschläge unterhttp://palimpsest.stanford.edu/iada/text_rez.html

Rezensionen

Bibliografie Bucheinband (WolfgangJaworek)
Literaturhinweise zum Thema Bucheinband, zusammengestellt ausdem Bestand des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der DeutschenBücherei Leipzig. 2. Aufl. Leipzig: Die Deutsche Bibliothek,2004. 55 S.

Fächer (BirgitHarand)
Barisch, Günter, und Barisch, Marie-Luise: Fächer -Spiegelbild ihrer Zeit. Mit Beiträgen von Monika Kopplin undWalter Kambartel. München: Hirmer, 2003. 288 S. 200 Farbabb.ISBN 3-7774-9920-X. EUR 65,00.

Scriptor und Scriptorium (MarioGlaubert)
Stammberger, Ralf M. W.: Scriptor und Scriptorium. Das Buch imSpiegel mittelalterlicher Handschriften (Lebensbilder des Mittelalters;Bd. 3). Graz: Akademische Druck- und Verlagsanstalt, 2003. 134 S.1 sw- und 53 Farb-Abb. ISBN 3-201-01797-3. EUR 49,00.

Manuscript Gilding (MariaSutor)
Whitley, Kathleen P.: The Gilded Page: The History and Techniqueof Manuscript Gilding. Einf. Michelle Brown. New Castle, DE: OakKnoll Press und London: British Library, 2000. 236 S., 45 sw-Abb.ISBN 1-88471-858-2. EUR 40,00.

Das mittelalterliche Buch (GerdBrinkhus)
Jakobi-Mirwald, Christine: Das mittelalterliche Buch. Funktionund Ausstattung (Reclams Universal-Bibliothek; Bd. 18315). Ditzingen:Reclam, 2004. 320 S., 33 sw-Abb. ISBN 3-15-018315-4. EUR 8,80.

Bookbinding (Antonín Andert)
Greenfield, Jane: ABC of Greenfield, Jane: ABC of Bookbinding.A Unique Glossary with over 700 Illustrations for Collectors andLibrarians. Nachdruck der ersten Ausgabe von 1997. New Castle, DE,und Nottingham, Oak Knoll and the Plough Press, 2002. 183 S., über700 sw-Abb. ISBN 090281317X. EUR 39,95.
Conroy, Tom: Bookbinders' Finishing Tool Makers 1780-1965. New Castle,DE: Oak Knoll Press, 2002. 250 S., 328 sw-Abb. und 10 Schautafeln.ISBN 1-58456-057-6. USD 55,00.


Puzzles in Paper (JanaMoczarski)
Mosser, Daniel W., Saffle, Michael, und Sullivan, Ernest W. II.(Eds.): Puzzles in Paper: Concepts in Historical Watermarks. Essaysfrom the International Conference on the History, Function and Studyof Watermarks, Roanoke, Virginia. New Castle, DE: Oak Knoll Press;London: British Library, 2000. 288 S. 194 sw- Abb. und 20 Tab. ISBN1-58456-029-0. EUR 55,00.

Paper Conservator Vol. 28 (Eva-KatharinaNebel)
Eagan, Jane (Hg.): The Paper Conservator (The Journal of theInstitute of Paper Conservation; Bd. 28). Upton upon Severn: IPC,2004. 120 S., 46 sw- und 33 Farb.-Abb. sowie 20 Skizzen und 2 Tab.ISSN 0309-4227. Bei Mitgliedschaft im IPC zu beziehen.

Mobiles Kunstgut (ChristineMeier)
Huber, Joachim, und Von Lerber, Karin: Handhabung und Lagerungvon mobilem Kunstgut. Ein Handbuch für Museen, kirchliche Institutionen,Sammler und Archive. Bielefeld: Transcript, 2003. 194 S., 34 sw-Ill.ISBN 3-89942-140-X. EUR 25,80.


Online

Strebels "Leitfaden" online: www.atelierstrebel.ch/publikationen/leitfaden.htm

Leder und Pergament online: www.kb.nl/cons/leather/index-en.html

Zeitschriftenauswertung

AUS- & FORTBILDUNG

Berichte

DE-Düsseldorf: AG Bestandserhaltung im VDB (GerdBrinkhus)

CH-Bern: "Vorsicht Fälschung!" (www.hkb.bfh.ch)

TERMINE

Fortbildungsveranstaltungen

ANZEIGEN

Anzeigen

Werkstatt für Papier, Dipl. Ing. Gangolf Ulbricht, DE-10997Berlin, gangolf.ulbricht@p-soft.de

Karthäuser-BreuerGmbH, DE-50777 Köln

HamburgerBuntpapier Susanne Krause, DE-22559 Hamburg

Geräte,Material und Werkzeuge für Papierrestauratoren Gabi Kleindorfer,DE-84186 Vilsheim

Hans SchröderGmbH, DE-76689 Karlsdorf-Neuthard

GSA-Produkte, Gisela Sand, DE-48291 Telgte, GSA-Produkte@t-online.de

Krah & GroteMesstechnik, DE-85649 Hofolding

BuchbindereiMüller, DE-76829 Landau

Anton Glaser Feinpapiergroßhandlung, DE-70174 Stuttgart, anton-glaser@t-online

Franz Hoffmann, Feinpapiergroßhandel und Pergament, Inh. J.-J.Dargel, DE-70197 Stuttgart

Fine PrintStudios Dipl.-Ing. Klaus Pollmeier, DE-45470 Mülheim/Ruhr

Ulrike Müller,Diplom-Restauratorin, Konservierung und Restaurierung von fotografischenMaterialien, DE-01454 Radebeul

Beilage

KlugConservation, Walter Klug GmbH & Co. KG, DE-87503 Immenstadt

Stellenanzeigen

KunstmuseumBonn, DE-53103 Bonn (Papierrestauratorin/Papierrestaurator)

The National Archives, UK-Kew, Richmond, London (Head of Conservation)