VOL. 7 (2006),NO. 2

 

A MORPHOLOGY OT THE TEAR
A First Approach Towards a General Terminology


DIE MORPHOLOGIE DES RISSES
Ein erster Ansatz zu einer allgemeinen Terminologie


Author/Autor: Basvan Velzen
Abstract: The absence of a suitableterminology for the description and naming of tears in the documentationof paper conservation was established. The following search forthese terms led to the determination of 11 different types of tearsin paper. This terminology is mainly based on the cause of the tear.Tears are described as: simple, compound, pull, fold, edge, burst,scratch, broken glass, distortion, incompatibility, and degradation.Due to the possibility of omissions, contributions of any furtherterms are welcome.
Zusammenfassung: Das Fehleneiner geeigneten Terminologie für die Beschreibung und Benennungvon Rissen für die Restaurierungsdokumentation wurde erkannt.Die darauffolgende Suche nach passenden Bezeichungen führtezur Ermittlung von elf verschiedenen Rißarten. Die vorliegendeTerminologie basiert vorwiegend auf der Ursache des Risses. Rissewerden zugeordnet als einfacher Riß, mehrfacher Riß,Zugriß, Faltriß, Randriß, Berstriß, Kratzriß,Glasbruchriß, Verformungsriß, Inkompatibilitätsrißund Degradationsriß. Da es sicher noch den einen oder anderenBegriff zu ergänzen gibt, sind Vorschläge jederzeit willkommen.
Keywords: Factors InfluencingTears - Tear and User - Tension in Paper - The Tear Beard - Terminologyof the Tear (Simple Tear - Compound Tear - Pull Tear - Fold Tear- Edge Tear - Burst Tear - Scratch Tear - Broken Glass Tear - DistortionTear - Incompatibility Tear - Degradation Tear) - Conclusion - Acknowledgements- Endnote - Credit - Author

SYMBIOSIS OF PAPER AND SILK
Case Study of the Conservation and Remounting of a 14th CenturyChinese Painting on Silk Mounted as Hanging Scroll


EINE SYMBIOSE VON PAPIER UNDSEIDE
Konservierung und Wiedermontage eines als Hängerolle montiertenchinesischen Seidengemäldes aus dem 14. Jahrhundert


Author/Autor: UtaLandwehr
Abstract: The discussed painting'Mongol Hunters', formerly attributed to Zhao Mengfu (1254-1322),belongs to the Asian collection of the Museum of Fine Arts Boston(MFA). Severe tenting over the whole surface put the painting atrisk with each rolling process, and a multitude of patches appliedduring four previous conservation/repair treatments obscured theimage. Accompanying examination and documentation included the useof a digital infrared camera, UV photography, X-ray fluorescenceand scanning electron microscopy SEM/EDS for pigment analysis, FTIRspectroscopy and gas chromatography/mass spectrometry as well asHPLC for binder analysis and digital enhancement of a red seal.Besides pigments and binders commonly found in Chinese paintings,the presence of gold and a lead black were established. The dismantlingof the scroll which followed pigment consolidation and aqueous surfacecleaning proved extremely difficult because of the presence of anadditional silk lining behind the painting. It had been appliedas an 'overall patch' to conceal numerous losses in the original.After mechanically removing the backing silk and the majority ofold patches, hundreds of losses were inserted with artificiallyaged silk which had been previously toned. Japanese and Chineselining papers were dyed so their colours would by transparency enhancethe silk painting they supported. All areas of cracks and patchoutlines were subsequently reinforced with narrow strips of Japanesepaper applied behind the second lining paper. After toning the silkinserts to a neutral background colour, the scroll was reassembled.Technical and aesthetic considerations led to the decision to changethe style and the colours of the mount.
Zusammenfassung: Das dem Umkreisvon Zhao Mengfu (1254-1322) zugeschriebene Gemälde "MongolischeJäger" aus der Asiatischen Sammlung des Museum of FineArts Boston zeigte ausgeprägte Knicke über die ganze Bildfläche,die das Gemälde bei jedem Rollvorgang gefährdeten. EineVielzahl von Ergänzungen, die im Laufe von vier vorausgegangenenRestaurierungen bzw. Reparaturen hinzugefügt worden waren,verunklärten die Darstellung. Die Voruntersuchungen und Dokumentationumfaßten die Verwendung einer digitalen Infrarotkamera, UV-Photographie,Röntgenfluoreszenz und SEM/EDS-Elektronenmikroskopie zur Pigmentanalyse,FTIR-Mikroskopie und Gaschromatographie/Massenspektrometrie sowieHochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC) zur Bindemittelanalysesowie das Lesbarmachen eines roten Stempels durch digitale Verstärkung.Neben in der chinesischen Malerei üblichen Pigmenten und Bindemittelnwurden Gold und ein Bleischwarz nachgewiesen. Nach Pigmentkonsolidierungund wäßriger Oberflächenreinigung wurden die Schichtender Rolle voneinander getrennt, was durch eine ganzflächigeSeidenkaschierung hinter dem Gemälde extrem erschwert wurde.Sie war als "Pauschalhinterklebung" aufgebracht worden,um die unzähligen Fehlstellen im Original zu verbergen. Nachdem mechanischen Entfernen der Kaschierseide und der Mehrzahl derErgänzungen wurden Hunderte von Fehlstellen mit künstlichgealterter, eingefärbter Seide intarsiert. Japanische und chinesischeKaschierpapiere wurden so eingefärbt, daß sie durch dasOriginal durchscheinend dessen Zeichnung verstärkten. AlleKnickstellen und Konturen von Ergänzungen wurden anschließendhinter der zweiten Kaschierung mit schmalen Japanpapierstreifenverstärkt. Nach dem Angleichen der Seidenergänzungen aufeine neutrale Hintergrundfarbe wurde die Rolle wieder zusammengesetzt.Technische und ästhetische Überlegungen führten zudem Entschluß, den Stil und die Farbe der Montage zu ändern.
Keywords: The Painting and theScope of its Conservation Condition before Treatment - ScientificAnalysis of Materials (UV-A Light Photography - Infrared Light Examination- X-ray Fluorescence Analysis (XRF) - Fourier Transform InfraredSpectroscopy (FTIR), Binder of Pigments - Scanning Electron Microscopywith Energy-dispersive X-ray Spectrometry (SEM/EDS) - FTIR Spectroscopy,Gas Chromatography/Mass Spectrometry and High Performance LiquidChromatography (HPLC), Adhesive of Silk Lining - Digital Enhancement(Red Seals)) - Conservation Concept - Unmounting - Materials Prepared(Dye and Line Aged Silk - Dye First and Second Lining Papers - Lineand Dye Silks for Decorative Borders - Line Backing Papers - CutPaper Strips for Reinforcement of Creases) - Conservation of thePainting (Peel off Lining Papers - Remove Silk Backing and Patches- Lining Reduction and Consolidation on the Verso of the Figures- Cut and Insert Patches of Aged Silk - Line Painting with Firstand Second Layers and Remove Facing Paper Remove Residue of Funoriand Insert Patches from the Front - Preliminary Toning - ReinforceCreases with Paper Strips and Stretch Painting) - Remounting (AssembleParts of the Scroll - Apply silk cover bao shou and final backing- Final Toning) - Final Remarks - Acknowledgements - Endnotes -Glossary (Chinese Terms - Japanese Terms) - References - Furtherreading - Suppliers - Author

PAPER MATERIALS AFTER FIRE
Degradation, Mould and Emission


BRANDGESCHÄDIGTE PAPIERE
Alterungsverhalten, Schimmel und Emission


Author/Autor: JohnHavermans

Abstract: When paper materialshave been exposed to fire at least two important material characteristicshave changed. Due to the heat, the cellulose-based materials aredried out and therefore the morphology of the cellulose may changeresulting in hornification. The other change is in the emissionpattern of the materials. Due to the fire extinguishing water theobjects might contain unwanted components and due to the fire (evenbecause of burning in the object) several hazardous compounds canform in the object, which can emit into the storage area and duringthe restoration of the objects.
Zusammenfassung: BrandgeschädigtePapiere weisen mindestens zwei veränderte Eigenschaften inFolge von Feuer auf: Zum einen hat sich die Morphologie der Cellulosedurch die Hitze dergestalt verändert, daß das Materialverhornt ist; zum anderen zeigen Untersuchungen, daß sowohldurch das Löschwasser als auch durch die Verbrennung entstandene,vormals nicht vorhandene Substanzen in die Papiere eingebracht werdenkönnen. Diese Substanzen können während der Lagerungoder Restaurierung der Objekte ausströmen und stellen einepotentielle Gesundheitsgefahr dar.
Keywords: Paper Degradationby Heat - Burned Paper after Fire-fighting with Water - Mould -Emission of Volatile Compounds from Burned Paper - Evaluation ofthe Emission - Conclusion - Acknowledgement - References - Author

EDITORIAL

"The Threat of Loss" (AnnaE. Bülow)

IADA INTERN

Spendengelder für den Irak und der Congress in Wien(Andrea Pataki)

IADA-Fortbidlung: Kurse und Congress 2007 (Callfor Papers)

MATERIALIEN & GERÄTE

Firmennachrichten

DE-Immenstadt: KlugConservation (Tylose MH 300-Fertigzubereitung in Tuben)

DE-Vilsheim: GMWGabi Kleindorfer (Solvitose PLV zur Stoffleimung beim Anfaserprozeß)

US-Allison IL: DicksonCompany (Temperatur-/Feuchtigkeits-Datenlogger mit USB-Anschluß)

LITERATUR

Neu eingegangene Publikationen

Vollständige Liste der Rezensionsvorschläge unterhttp://palimpsest.stanford.edu/iada/text_rez.html

Rezensionen

Kulturgut im Internet (Karin Slenczka)
Maier, Gerald, und Fricke, Thomas (Hg.): Kulturgut aus Archiven,Bibliotheken und Museen im Internet. Neue Ansätze und Techniken(Werkhefte der Staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg,Serie A, H. 17). Stuttgart: W. Kohlhammer, 2004. 268 S., 128 Abb.ISBN 3-17-018275-7. EUR 27,00.

Pollutants in the Museum Environment (MajaWeichert)
Hatchfield, Pamela: Pollutants in the Museum Environment. PracticalStrategies for Problem Solving in Design, Exhibition, and Storage.London: Archetype Publications, 2002. 204 S., 25 Ill. ISBN 1873132964.GBP 27,50.

Koperte als Einband für Gebrauchsschriftgut (GerdBrinkhus)
Mau-Pieper, Maren: Koperte als Einband für Gebrauchsschriftgutin Mittelalter und früher Neuzeit (Magisterarbeit im Fach HistorischeHilfswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen).Tübingen 2005. Als Online-Publikation zugänglich unterhttp://w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/ volltexte/2005/1808.


Zeitschriftenauswertung

AUS- & FORTBILDUNG

Berichte

DE-Göttingen: Bestandserhaltungsmanagement (MonikaPfitzner)

DE-Hildesheim: Gossamer Tissue (BarbaraRittmeier)

LV-Riga: Restorers of the Baltic States (FranzMühlbauer)

UK-Newcastle upon Tyne: 2nd Iron Gall Ink Meeting (EnkeHuhsmann)

Ankündigungen

DE-München: Historische Bucheinbände (Arbeitskreisfür die Erfassung, Erschließung und Erhaltung historischerBucheinbände [AEB])

DE-Berlin: Erkennen von Drucktechniken (IADA-Veranstaltung) (HildegardHomburger)

DE-Weimar: Informationsveranstaltung der Herzogin Anna Amalia Bibliothekzur Restaurierung von wasser- und hitzegeschädigten Papiereinbänden:2. und 11. Sept. 2006 (HerzoginAnna Amalia Bibliothek)

AT-Wien: Wasser (ÖRV) (Anmeldung bei Mag. ChristaHofmann, Österreichische Nationalbibliothek)

TERMINE

Fortbildungsveranstaltungen

ANZEIGEN

Anzeigen

Zentrumfür Bucherhaltung GmbH (ZFB), DE-04329 Leipzig

MaReRa Conservation & Design, Atelier für Papierrestaurierungund Kunsthandwerk, DE-73630 Remshalden-Geradstetten, mreikow-raeuchle@online.de

Anton Glaser Feinpapiergroßhandlung, DE-70174 Stuttgart, anton-glaser@t-online

Werkstatt für Papier, Dipl. Ing. Gangolf Ulbricht, DE-10997Berlin, gangolf.ulbricht@p-soft.de

Geräte,Material und Werkzeuge für Papierrestauratoren Gabi Kleindorfer,DE-84186 Vilsheim

Hans SchröderGmbH, DE-76689 Karlsdorf-Neuthard

GSA-Produkte, Gisela Sand, DE-48291 Telgte, GSA-Produkte@t-online.de

KlugConservation, Walter Klug GmbH & Co. KG, DE-87503 Immenstadt

Schempp Dienstleistungenfür die Erhaltung von Archiv- und Bibliotheksgut, DE-70806Kornwestheim

Karthäuser-BreuerGmbH, DE-50777 Köln

Ulrike Müller,Diplom-Restauratorin, Konservierung und Restaurierung von fotografischenMaterialien, DE-Radebeul

Fototext Verlag Wolfgang Jaworek, DE-70180 Stuttgart, w.jaworek@fototext.s.shuttle.de

HamburgerBuntpapier Susanne Krause, DE-22559 Hamburg

Franz Hoffmann, Feinpapiergroßhandel und Pergament, Inh. J.-J.Dargel, DE-70197 Stuttgart

Stellenanzeigen

Herzog AugustBibliothek, DE-70173 Wolfenbüttel: Restauratorin/Restaurator

Landeshauptstadt Düsseldorf, Hauptamt, DE-40200 Düsseldorf:Dipl.-Restaurator/in (personalwirtschaft@stadt.duesseldorf.de)

Beilage

Bei den IADA-Mitgliedsexemplaren: E.C.C.O.Report