VOL. 6 (2005),NO. 4

 

DAS WEICHEN VON VERHORNTEM PERGAMENT
Ein Abriß zur Geschichte der Pergamentrestaurierung


THE SOFTENING OF HORNY ANDBRITTLE PARCHMENT
An Overview of the History of Parchment Conservation Treatments


Author/Autor: JürgenVervoorst
Zusammenfassung: Verhornungenan Pergament sind ein häufiges Problem der Buch- und Handschriftenrestaurierung.Hauptursachen sind insbesondere Brand- und Wasserschäden. Inder Restaurierungsgeschichte hat es daher eine Fülle von Methodenmit dem Ziel gegeben, dem Pergament annähernd seine frühereFlexibilität zurückzugeben. Bei den meisten dieser Methodenist nach heutigem Wissen mit zum Teil erheblichen Nebenwirkungenzu rechnen, so daß sich im Wesentlichen eine kontrollierteBefeuchtung als verbleibende Behandlungsmethode herauskristallisierthat. Verschiedene Methoden und deren Folgen werden in diesem Artikelanhand bereits publizierter Literatur beschrieben. Der Aufsatz,der als Vortrag auf der Tagung "Herzogin Anna Amalia Bibliothek"in Leipzig im Juni 2005 gehalten wurde, ist Teil der Diplomarbeit"Möglichkeiten zum Weichen brand- und wassergeschädigterPergamente", die im Jahr 2000 an der Staatlichen Akademie derBildenden Künste Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem ForschungszentrumKarlsruhe und der Staatsbibliothek zu Berlin - PreußischerKulturbesitz entstand.
Abstract: Treatments on hornyand brittle parchment, damaged especially by fire and water, area very common problem in the field of book and manuscript conservation.The history of conservation treatments is showing a whole host ofdifferent methods, all of them aiming at softening the parchmentto its former smoothness. Most of these methods today are knownto cause diverse and sometimes severe damages, so they are not usedanymore. The method preferred at present is controlled humidification.Different methods and their effects are discussed by the means ofalready published literature. This article, presented at the HerzoginAnna Amalia Bibliothek conference in Leipzig in June 2005, is partof the diploma thesis 'Möglichkeiten zum Weichen brand- undwassergeschädigter Pergamente' ('Possibilities to soften fireand water damaged parchment'), written in 2000 at the Academy ofFine Arts Stuttgart in cooperation with the Forschungszentrum Karlsruheand the Berlin State Library-Prussian Cultural Heritage.
Keywords: Historische Behandlungsmethoden(Alaun - Pergamentleim - Lederpflegemittel/Fettungsmittel - Glycerin- Harnstoff Polyethylenglykol - Alkohole - Sonstige Methoden) -Wasser/Feuchtigkeit - Exkurs: Schrumpfungstemperatur - Zusammenfassung- Anmerkungen - Literatur - Autor

JAPANESE POLYSACCHARIDE ADHESIVES
Wheat Starch and Funori in Theory and Practical Conservation Treatments


JAPANISCHE POLYSACCHARID-KLEBSTOFFE
Weizenstärke und Funori in Theorie und Konservierungspraxis


Author/Autorin: WeronikaLiszewska
Abstract: Wheat starch paste,one of the most commonly used starch adhesives in Western paperconservation, is increasingly being used in the application of silklinings. Funori on the other hand, a traditional seaweed adhesivein Japanese conservation, is used primarily by Western conservatorsas a consolidant for flaking media. In this project, two Japanesepolysaccharide adhesives will be investigated. Wheat starch, shofu,which is commercially available in Europe as powder, and funoriwere selected for this research. In order to test the applicabilityof the adhesives, their properties and ageing stability were examined.The detailed composition of shofu was determined. Shofu was modifiedby acid and enzymatic hydrolysis. Viscosity, flexibility and bond-peelstrength of shofu and funori were tested, and the data was comparedto the properties of modified shofu, other starches and carboxymethyl cellulose (CMC). Shofu, modified shofu and funori were appliedto Japanese paper and silk. They were exposed in a Xenotest chamberfor 10 days (50±5 % RH, 20±3 °C) and for 24 days at 55±3 % RHand 65±2 °C. The changes in mechanical properties of the samples(i.e. tensile strength, tear resistance, ultimate elongation atbreak) were determined and the change of optical properties wasspecified by spectrophotometric analysis. The resulting data demonstratedthat funori has good light fastness and is a good strengtheningmaterial for silk. Tests also showed a relatively good stabilityfor the acid hydrolysate of shofu. However, the acid modified shofushowed less improvement in bond flexibility than expected from comparisonto the references on wheat starch modifications for conservationpurposes. Possible mixtures of shofu paste with CMC, funori, sodiumalginate, gelatin, rabbit glue, isinglass, and glycerol were thereforeconsidered. Among them, the addition of isinglass and sodium alginategave better results in paste flexibility tests than hydrolysis.The test results are followed by a discussion of uses of polysaccharideadhesives in practical conservation treatments.
Zusammenfassung: Weizenstärke,einer der am häufigsten angewandten Stärkeklebstoffe inder westlichen Restaurierung, wird zunehmend auch für Laminierungvon Seide verwendet. Funori, der traditionelle japanische Algenklebstoff,findet in der westlichen Restaurierungspraxis hingegen hauptsächlichzur Konsolidierung abplatzender Malschichten Anwendung. Das vorgestellteProjekt beschäftigt sich mit der Untersuchung japanischer Polysaccharid-Klebstoffe.Weizenstärke (Shofu), erhältlich in Europa als Pulver,und der Algenklebstoff Funori wurden f?r dieses Projekt ausgesucht.Physikalische und chemische Eigenschaften sowie die Alterungsstabilitätwurden untersucht. Dabei wurde die Komposition von Weizenstärkeim Detail beleuchtet. Shofu wurde durch saure sowie durch enzymatischeHydrolyse modifiziert. Viskosität, Flexibilität und Klebekraftvon Shofu und Funori wurden getestet und die Daten mit den Eigenschaftenvon modifiziertem Shofu, anderen Stärketypen und Funori verglichen.Dazu wurden die Klebstoffe sowohl auf Seide als auch auf Japanpapieraufgetragen. Sie wurden einem 10tägigen Lichtalterungstest(bei 50±5 % RH, 20±3 °C) und 24tägiger beschleunigter Alterung(55±3 % RH, 65±2 °C) unterzogen. Veränderungen von mechanischen(Bruchkraft, Weiterreißfestigkeit und Bruchdehnung) und optischenEigenschaften wurden untersucht. Die Ergebnisse zeigten, daßFunori über gute optische Eigenschaften verfügt, und auchzur Verstärkung von Seide geeignet ist. Während die Ergebnisseau§erdem relativ gute Stabilität von hydrolisiertem Shofu zeigten,schnitt dessen Flexibilität im Vergleich zu modifizierten Weizenstärkenaus der Restaurierungspraxis schlechter ab. Die Studie beschäftigtesich außerdem mit Zusätzen wie CMC, Funori, Hausenblasenleim,Natriumalginat, Gelatine, Hasenleim und Glycerin. Es zeigte sich,daß Mischungen mit Hausenblasenleim und Natriumalginat größereFlexibilität erzielte als die Hydrolyse von Stärke. DerBeitrag schließt mit einer Diskussion über den Einsatzvon Polysacchariden in der Restaurierung ab.
Keywords: Background Experimental(Physical and Chemical Properties of Shofu and Funori - Hydrolysisof Shofu - Physical and Chemical Tests of Shofu, Modified Shofuand Funori - Artificial Ageing Tests - Flexibility Tests of Shofuwith Additives) - Results - Discussion - Conclusion - Acknowledgements- Endnotes - References - Suppliers - Author

GELATIN AS ADHESIVE
A Short Introduction into a Promising Material


GELATINE ALS KLEBSTOFF
Eine kurze EinfÜhrung in ein vielversprechendes Material


Author/Autorin: Thi-PhuongNguyen
Abstract: Gelatin can have veryversatile adhesive properties. These properties are determined bythe originating material. They are influenced by the age or speciesof the animal or whether the gelatin was made from bones or hide.Another determining factor is the manner in which the gelatin isextracted. This may be either by alkaline or acidic treatment; theduration and the temperature of extraction may also be a factor.For example, gelatin solutions derived from the air bladders ofsturgeons are less viscous than those derived from cow hides orbones at similar concentrations. At ambient temperature, the formerwill remain liquid whilst the latter will rapidly form a gel. Thispaper gives a brief introduction to the chemistry of gelatin andits consequences on the physical and adhesive properties of theadhesive. Its aim is to answer some of the questions that are frequentlyasked by conservators on the use of gelatin for the conservationof graphic and photographic documents.
Zusammenfassung: Gelatine kannsehr vielseitige Klebstoffeigenschaften haben. Diese Eigenschaftenwerden bestimmt durch das Ausgangsmaterial, das Alter, die Tierartbzw. davon, ob die Gelatine aus Knochen oder Haut hergestellt wurde.Ein anderer ausschlaggebender Faktor ist die Extraktionsmethode.Diese kann entweder durch alkalische oder saure Behandlung erfolgen,die Dauer und die Temperatur der Extraktion können auch eineRolle spielen. Zum Beispiel sind Gelatinelösungen aus den Luftblasendes Störs weniger viskos als solche, die aus Kuhhäutenoder Knochen bei vergleichbaren Konzentrationen hergestellt wurden.Bei Umgebungstemperaturen wird erstere Gelatine flüssig bleiben,während die zweite rasch ein Gel formt. Dieser Artikel gibteine kurze Einführung in die Chemie der Gelatine und derenKonsequenzen für die physischen und Klebstoffeigenschaften des erhaltenenKlebstoffes. Dieser Beitrag bezweckt, einige der häufig vonRestauratoren gestellten Fragen zur Verwendung von Gelatine fürdie Restaurierung von graphischen und photographischen Dokumentenzu beantworten.
Keywords: Origin and Compositionof Gelatin (Collagen - Gelatin) - Properties of Gelatin Gels (InfluencingFactors - Gelatine as Conservation Adhesive: Requirements - Mechanicalanchorage - Specific anchorage involving electrostatic attraction- Interminable Solubility - Purity / No Discolouration - DefinedShelf Life) - Conclusion - Endnotes - References - Author

EDITORIAL

Paradigmenwechsel (BirgitReißland)

IADA INTERN

Vorstandsitzung in Berlin (AndreaPataki)

DISKUSSION

Leserbrief zum Editorial von Anna Bülow "Aus undfort?" in PR 3/2005, S. 3 (SusanneKrause)

LITERATUR

Neu eingegangene Publikationen

Vollständige Liste der Rezensionsvorschläge unterhttp://palimpsest.stanford.edu/iada/text_rez.html

Rezensionen

Buntpapier (Corinna Herrmann)
Susanne Krause (Hg.): Marianne Moll: Buntpapier. Reprint (DigitalerNachdruck). Hamburg: Susanne Krause, 2004. 87 S., 86 Farb-Abb.,2 Tab. und 1 Schaubild. ISBN 3-930961-94-6. EUR 28,00.

Mehr Kleisterpapier (MatthiasHageböck)
Krause, Susanne: Mehr Kleisterpapier - More about Paste Paper.Zweisprachig (Deutsch und Englisch). Hamburg: Buntpapierverlag SusanneKrause, 2005. 111 Seiten. 140 numerierte und limitierte Exemplare.Je eine Hälfte der Auflage handgebunden von Olaf Nie (Inning)und Ole Olsen (Kopenhagen) nach eigenen Entwürfen mit Bezugspapierenvon Susanne Krause. 17 eingeklebte Originalmuster. ISBN 3-938423-07-2.EUR 160,00. Erhältlich bei Susanne Krause, Hamburger Buntpapier,Wittenbergener Weg 32, 22559 Hamburg, Germany.

Internationale Bibliographie zur Papiergeschichte (GerdBrinkhus)
Die Deutsche Bibliothek, Deutsches Buch- und Schriftmuseum Leipzig(Hg.): Internationale Bibliographie zur Papiergeschichte (IBP).Berichtszeit bis einschlie§lich Erscheinungsjahr 1996 (Bearb. FriederSchmidt und Elke Sobek unter Mitarb. von Mathias Manecke et al.).München: K.G. Saur, 2003. 4 Bde. XXXVI, 2387 S. ISBN 3-598-11259-9.EUR 498,00.

Microanalysis of Parchment (ChristinaMeier)
Larsen, Rene: Microanalysis of Parchment. London: Archetype Publications,2002. 180 S., 78 sw- und 25 Farb-Abb. sowie 158 Zeichnungen. ISBN1873132689. EUR 48,00.

Kunststoffe in der Kunst (MariaSutor)
Waentig, Friederike: Kunststoffe in der Kunst. Eine Studie unterkonservatorischen Gesichtspunkten. Petersberg: Michael Imhof Verlag,2004. 384 S., über 190 zumeist farbige Abb. ISBN 3-937251-46-4.EUR 68,00.

Mounting and Housing (PascaleRegnault)
Rayner, Judith, Kosek, Joanna M., und Christensen, Birthe (Hg.):Art on Paper. Mounting and Housing. London: Archetype PublicationsLtd., 2005. 208 S., 144 Farb-Abb., zahlr. Ill. und Tab. ISBN 1-873132-99-9.GBP 37,50.

Encyclopaedia of Library and Information Technology (GerdBrinkhus)
Balakrishnan, Shyama, and Paliwal, P.K. (Ed.): Preservation ofLibrary Collections (Encyclopaedia of Library and Information Technologyfor 21st Century Series; Bd. 37). New Dehli: Anmol Publications,2001. 294 S. ISBN 81-261-0886-X.
Balakrishnan, Shyama, und Paliwal, P. K. (Ed.): Preservation andCataloging Serials (Encyclopaedia of Library and Information Technologyfor 21st Century Series; Bd. 36). New Dehli: Anmol Publications,2001. 312 S. ISBN 81-261-0885-1.


Protecting Cultural Heritage (JanaMoczarski)
Wellheiser, Johanna G., und Gwinn, Nancy E. (Hg.): Preparingfor the Worst, Planning for the Best: Protecting our Cultural Heritagefrom Disaster. Berichte der IFLA-Tagung Berlin, Juli 2003 (IFLA-Publications;Bd. 111). München: K.G. Saur, 2005. 192 S. ISBN 3-598-21842-7.EUR 78,00.

Buchbinden (CorinnaHerrmann)
LaPlantz, Shereen: Buchbinden. Traditionelle Techniken - ExperimentelleGestaltung. 3. Aufl. Bern/ Stuttgart/Wien: Paul Haupt, 2003. 144S., 360 sw- und 120 Farb-Abb. ISBN 3-258-05381-2. EUR 22,00.


Diplomarbeiten

HAWK FachhochschuleHildesheim/Holzminden/Göttingen

Zeitschriftenauswertung

AUS- & FORTBILDUNG

Berichte

DE-München: 11. Einbandtagung (AngelikaPabel)

DE-Münster: Notfallplanung (AngelikaPabel)

Ankündigungen

DE-Berlin: Restaurierungvon Transparentpapier - IADA (HildegardHomburger)

DE-Berlin: Conservationof Tracing Paper - IADA (HildegardHomburger)

Call for Papers

IN-New Dehli: ICOM-CC Triennial Meeting (ICOM-CCSecretary Joan Marie Reifsnyder)

SE-Stockholm: IPHCongress 2008 (Jan-ErikLevlin)

Studium

DE-Hildesheim: Erste Masterarbeit in Papierrestaurierung (HAWKFachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen)

DE-Stuttgart: Master-Studiengang Medienkonservierung (StaatlicheAkademie der Bildenden Künste Stuttgart, StudiengangKonservierung von Neuen Medien und Digitaler Information)

TERMINE

Fortbildungsveranstaltungen

ANZEIGEN

Anzeigen

Zentrum für BucherhaltungGmbH (Zfb), DE-04329 Leipzig

Karthäuser-BreuerGmbH, DE-50777 Köln

Geräte,Material und Werkzeuge für Papierrestauratoren Gabi Kleindorfer,DE-84186 Vilsheim

Hans SchröderGmbH, DE-76689 Karlsdorf-Neuthard

Franz Hoffmann, Feinpapiergroßhandel und Pergament, Inh. ThomasSchmidt, DE-70197 Stuttgart

Anton Glaser Feinpapiergroßhandlung, DE-70174 Stuttgart, anton-glaser@t-online

HamburgerBuntpapier Susanne Krause, DE-22559 Hamburg

Werkstatt für Papier, Dipl. Ing. Gangolf Ulbricht, DE-10997Berlin, gangolf.ulbricht@p-soft.de

GSA-Produkte,Gisela Sand, DE-48291 Telgte

Schempp Dienstleistungenfür die Erhaltung von Archiv- und Bibliotheksgut, DE-70806Kornwestheim

MaReRa Conservation & Design, Atelier für Papierrestaurierungund Kunsthandwerk, DE-73630 Remshalden-Geradstetten, mreikow-raeuchle@online.de

KlugConservation, Walter Klug GmbH & Co. KG, DE-87503 Immenstadt

Beilage

IADA- Internationale Arbeitsgemeinschaft der Bibliotheks-, Archiv- undGraphikrestauratoren, AT-Wien