VOL. 8 (2007),NO. 4

 

RESTAURIERUNG EINER PERGAMENT-AHNENTAFEL
Konsolidierung und Montierung


CONSERVATION OF A PARCHMENTGENEALOGYINE
Consolidation and Mounting


Autorin/Author: AndreaPataki
Zusammenfassung: Einekolorierte Ahnentafel auf Pergament aus dem 18. Jahrhundert wurdeüber längere Zeit in einem Rahmen im Schlo§ Weikersheim (Baden-Württemberg)bei wechselnden klimatischen Bedingungen aufbewahrt. Das hygroskopischePergament befand sich freiliegend im Rahmen. Es dehnte sich undschrumpfte entsprechend, so daß starke Verwellungen und Knicke imPergament entstanden und sich die Malschicht von dem gestrichenenPergament teils schollig, teils pudernd abhob. Ziel der Restaurierungwar die Festigung der Malschicht ohne sichtbare Veränderungen, dasPlanlegen des Pergamentblattes und das Montieren auf einen Trägerunter leichtem Zug. Bei einer Festigung handelt es sich um einenicht rückführbare Restaurierungsmethode. Mögliche Risiken sindVeränderungen des Farbeindruckes und Randbildung nach einer Konsolidierung.Es ist wichtig, Auswahlkriterien für die gewählte Konsolidierungstechnikund für die Klebstoffauswahl zu definieren. Die Malschicht wurdesowohl mit der Pinsel- als auch mit der Aerosoltechnik mit 1%igerGelatine gefestigt. Anschließend wurde das deformierte und verwelltePergamentblatt plangelegt und mit Hilfe von Spannrändern auf eineverwindungssteife Wabenplatte aufgelegt. Beim Planlegen und beider Montierung wurde gezielt auf das Einstellen der relativen Luftfeuchtigkeitin einem dafür speziell ausgestatteten Raum geachtet, um auf dashygroskopische Verhalten von Pergament einzugehen. Die eingestelltenLuftfeuchtigkeiten schwankten zwischen 80 und 50 % relativer Feuchtigkeit.Sowohl die Konsolidierung als auch die Montierung unter leichtemZug waren erfolgreich, so daß das Pergamentblatt nun wieder ausgestelltwerden kann.
Abstract: An illuminated parchmentgenealogy from the 18th century has been displayed in Castle Weikersheimin Baden-Württemberg for a long period of time. It was loosely mountedin a frame. Due to fluctuating temperature and relative humiditythe parchment expanded and contracted which resulted in heavy cocklingand deformation. The illumination had partly separated from thecoated parchment and presented flaking and powdery pigment layers.The aim of the conservation was to consolidate the pigment layerwithout visible changes, to flatten the parchment and finally mountit under slight tension. A consolidation treatment is a non-reversiblerestoration action. Changes of colour, appearance and formationof tide-lines may occur. Therefore it is crucial to select an appropriateconsolidation technique and a suitable consolidant. The pigmentlayer of the illuminated parchment was consolidated with a 1% gelatinesolution applied with a brush as well as by aerosol. The cockledand deformed parchment was flattened and mounted on a warping resistanthoneycomb board using Japanese paper strips. For the duration ofthe flattening and mounting, the parchment was transferred to aclimate controlled room in which the relative humidity was regulatedand adapted according to the hygroscopic character of the parchmentsupport. The relative humidity varied from 80 to 50 %. The consolidationand mounting of the parchment under slight tension was successfuland so it may be displayed again.
Keywords: Problemstellung -Verwellungen - Instabile Farbschichten - Auswahlkriterium - Klebstoffsystemund Konsolidierungstechnik - Konsolidierung der Farbschicht - Planlegen- Montage - Schlußfolgerung - Danksagung - Anmerkung - Literatur- Bezugsquellen - Autorin

TRANSPARENTPAPIER
Eine neue Methode der Rißverklebung


TRANSPARENT PAPER
A New Method of Tear Mending


Autoren/Authors: TanjaGasser, Verena Flamm, WolfgangBaatz
Zusammenfassung: Die Rißverklebungvon Transparentpapier konfrontiert die RestauratorInnen mit verschiedenstenProblematiken. Die hinterklebten Risse bleiben nach der Behandlungverbreitert sichtbar, sie bilden Wellen oder neigen dazu, dachförmigaufzustehen. Aufgrund dieser Komponenten wurde im Rahmen einer Diplomarbeiteine neue Methode zur Rißverklebung von Transparentpapier entwickelt.Die Folie besteht aus Polyvinylalkohol Mowiol® 4-88, dem MattierungsmittelAerosil Acematt® HK 125 und einzelnen eingearbeiteten Filamentenvon Glasfasern. Sie wird mittels 70 % Ethanol aktiviert und mitWärme und Druck verklebt. Diese Methode bewirkt eine dauerhafte,weitgehend unsichtbare und reversible Rißhinterklebung ohne lokaleWellenbildung des Transparentpapiers. Mit derselben Methode könnenauch Fehlstellen mit vorbehandelten Transparentpapier ergänzt werden.In Untersuchungen zur Langzeitstabilität wurden die faserverstärkteFolie und rißverklebte Transparentpapierproben einer dynamischenAlterung unterzogen und die Veränderungen mittels Farbmessung undfotografischer Dokumentation evaluiert. Die Versuche zur Überprüfungder Alterungseigenschaften der Verklebungen sprechen für das neueMaterial. Die Verwendungsmöglichkeiten der Folie sind vielseitigund dürften auch für andere Anwendungsbereiche in der Restaurierungvon Interesse sein.
Abstract: Dealing with tearsin transparent paper confronts the conservator with a range of difficultiesincluding pronounced visibility of the tear after treatment, buckling,tensions and considerable cockling around the treated area. Duringthe course of a diploma thesis, these phenomena lead to the developmentof a new mending method for transparent paper using a polyvinylalcohol film comprising Mowiol® 4-88, the matting agent AerosilAcematt® HK 125 and glass-fibre reinforcement. It is reactivatedby 70 % ethanol and attached using heat and pressure. This methodprovides a virtually invisible, flat mend that is easily removable.Furthermore, tensions and local cockling of the transparent paperare avoided. The filling in of losses can be carried out accordinglyusing pre-treated transparent paper. Durability tests includingdynamic artificial ageing, evaluation by colorimetric measurementsand photographic documentation established the long term stabilityof the various materials involved. The technique has since beencarried out on a variety of transparent papers with consistentlypositive results. The possible applications of this film are manyand varied, presenting promising approaches to a wide scale of challengesand conservation objectives.
Keywords: Entwicklung einerneuen Verklebungstechnik - Herstellung und Anwendung der PVAl-Folie(Herstellungsvorgang - Verklebungsvorgang - Alterungsbeständigkeitvon Polyvinylalkoholen in Kombination mit Papieren - Untersuchungenzur Langzeitstabilität (Versuchsaufbau - Dynamische Alterung derProben - Visuelle Auswertung, fotografische Dokumentation) - Messungenmittels Spektralphotometer - Ergebnisse (PVAl-Folien - Transparentpapierund Verklebung) - Diskussion und Zusammenfassung (PVAl-Folien (A)- Transparentpapier und Verklebung (B)) - Ausblick - Danksagung- Anmerkung - Literatur - Bezugsquellen - Autoren

BOTHER ABOUT BURNING
Fire Tests and Practical Experiments to Develop Best Practices


GEFAHRENQUELLE FEUER
Simulation eines Brandes zur Entwicklung optimaler Maßnahmen zurSchadensprävention


Authors/Autoren: BihanneWassink, Henk Porck
Abstract: The occurrence ofseveral fire disasters that struck important collections of culturalheritage in recent years has raised the concern about fire risk.The Nationaal Archief (Dutch National Archives) and the KoninklijkeBibliotheek (National Library of the Netherlands) have recentlybeen involved in tests on dispensable books, archival documentsand other objects representative of our cultural heritage whichwere deliberately set on fire. First of all, the aim was to obtainpractical knowledge of the various types of damage inflicted byfire, heat, soot and water on a range of materials. The second aimwas to study the protection offered by storing items in boxes andother kinds of protective materials. Thirdly, we wanted to ascertainwhat method of emergency treatment would be most effective in minimisinglasting damage and subsequent restoration costs. Finally, we intendedto use the trials to evaluate, update and improve our existing disasterplans. The practical experiments have provided valuable informationoffering a clearer idea of how best to deal with fire and water-damagedmaterials, the importance of protective containers and the effectof rinsing and bandaging of water-damaged books prior to drying.The study was conducted within the framework of The Hague PreventionNetwork through which a range of cultural institutions is beingassisted by the fire service, police and municipality to draw updisaster plans.
Zusammenfassung: Mehrere Feuerkatastrophen,die in den letzten Jahren bedeutende Sammlungen von kulturhistorischerBedeutung trafen, lenkten die Aufmerksamkeit auf das Risiko Feuer.Das niederländische National Archiv (Nationaal Archief) und dieKönigliche Bibliothek (Koninklijke Bibliotheek) wurden vor kurzembei Tests mit einbezogen, bei denen entbehrliche Bücher, Archivdokumenteund andere Objekte, die unser Kulturgut repräsentieren, absichtlichin Brand gesetzt wurden. Zu allererst war es das Ziel, praktischesWissen über die verschiedenen Schadenstypen zu erlangen, die durchFeuer, Hitze, Ruß und Wasser an verschiedenen Materialien hervorgerufenwerden. Zweites Ziel war es zu untersuchen, welchen Schutz die Aufbewahrungvon Objekten in Boxen oder anderen Schutzmaterialien bietet. Drittenswollten wir prüfen, welche Erste-Hilfe-Behandlung am effektivstenLangzeitschäden und die Kosten nachfolgender Restaurierungsbehandlungenminimieren würde. Letztendlich beabsichtigten wir, mit Hilfe derVersuche unsere jetzigen Katastrophenpläne auszuwerten, zu aktualisierenund zu verbessern. Die praktischen Experimente lieferten wertvolleInformationen zum Umgang mit durch Feuer und Wasser geschädigtenMaterialien, unterstrichen die Bedeutung von Schutzbehältnissenzur Aufbewahrung sowie den Einfluß des Bandagierens und Ausspülensvon wassergeschädigten Büchern vor dem Trocknen. Diese Studie wurdeim Zuge des Den Haager "Prevention Network" ausgeführt, in dessenRahmen die Feuerwehr, die Polizei und die Stadtbezirke verschiedenekulturelle Einrichtungen beim Aufstellen von Katastrophenplänenunterstützen.
Keywords: Burning Books - Rinsing,Wrapping, Freezing and Freeze-drying - Results & Discussion (FireDamage - Water damage - Effects of Boxing - Rinsing - Bandaging- Freezing - Freeze-drying - Acclimatisation) - Acknowledgements- References - Authors

EDITORIAL

Richtungsweisend (AndréPage)

IADA INTERN

XI. IADA Congress Wien 2007 (Rückblick und Dank - IADA Mitgliederversammlung- Wahl des neuen Vorstands - Fachzeitschrift "PapierRestaurierung"- Kommentare zur IADA-Tagung - Gesucht: Neuer Name für "PapierRestaurierung" / New Name Wantedfor "PapierRestaurierung" (AnnaBülow)

PERSONALIA

DE-Erfurt: Kulturpreis 2007 an Günter Kreienbrink (Kulturdirektion der Landeshauptstadt Erfurt)

MATERIALIEN & GERÄTE

Firmennachrichten

DE-Berlin: Werkstatt für Papier GangolfUlbricht (Berlin Tissue)

DE-Landau: BuchbindereiMüller (Neue Preisliste für Buchbeschläge)

LITERATUR

Neu eingegangene Publikationen

Vollständige Liste der Rezensionsvorschläge unterhttp://palimpsest.stanford.edu/iada/text_rez.html

Rezension


Deutsch-Französisches Wörterbuch (AstridBrandt-Grau)
Maywald-Pitellos, Claus: Deutsch-Französisches Wörterbuch desBuchbinders, Buchrestaurators und -konservators. Königswinter: RobertWiegner Verlag, 2005. 126 S. ISBN 3-931775-08-9. EUR 19,80.0.

Online

Calcium-Phytat-Behandlung gegen Tintenfraß: www.knaw.nl/ecpa/ink/CaPhytate.html

Diplomarbeiten

FachhochschuleKöln, Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaften,Fachbereich Schriftgut/Papier
Institut National du Patrimoine (INP)
Université Paris 1 - Panthéon Sorbonne, Master of Conservation of CulturalHeritage
Staatliche Akademieder Bildenden Künste Stuttgart, Studiengang Restaurierung und Konservierungvon Graphik, Archiv- und Bibliotheksgut

Zeitschriftenauswertung

XI. IADA CONGRESS VIENNA 2007

Impressionen vom XI. IADA Congress "50 Years IADA 1957-2007"(Wolfgang Jaworeket al.)

AUS- & FORTBILDUNG

Ankündigungen

DE-Berlin: IADA-Kurs "Identifizierung historischer Papiere" mit Gangolf Ulbricht (26.-30.05.08)

DE-Berlin: IADA-Restaurierungskurs "Wasser in der Papierrestaurierung" mit D.Hess undH.Homburger (05./06.06.08)

DE-Berlin: IADA-Restaurierungskurs "Erkennen von Drucktechniken" mit H.Homburger (12./13.06.08)

DE-Berlin: IADA-Restaurierungskurs "Restaurieren von Transparentpapier" mit H.Homburger(13./14.10.08)

DE-Berlin: IADA Conservation Workshop "Conservationof tracing Paper"mit H.Homburger (16./17.10.08)

DE-Gernsbach: 17. Tagung des DAP Deutscher Arbeitskreis für Papiergeschichte(Frieder Schmidt)

TERMINE

Fortbildungsveranstaltungen

ANZEIGEN

Anzeigen

Zentrum für BucherhaltungGmbH (Zfb), DE-04329 Leipzig

Buchatelier Bischoff & Weddige, DE-Lehrte, buchatelier.bischoff@t-online.de

Werkstatt für Papier, Dipl. Ing. Gangolf Ulbricht, DE-10997Berlin, gangolf.ulbricht@p-soft.de
 
Franz Hoffmann, Feinpapiergroßhandel und Pergament, Inh. ThomasSchmidt, DE-70197 Stuttgart

Karthäuser-BreuerGmbH, DE-50777 Köln

BuchbindereiMüller, DE-Landau

HamburgerBuntpapier Susanne Krause, DE-22559 Hamburg

Ulrike Müller, DE-01454 Radeberg, photorestaurierung@gmx.de
 
Geräte,Material und Werkzeuge für Papierrestauratoren Gabi Kleindorfer,DE-84186 Vilsheim

Ingenieurbüro Klaus Voss, Maschinen und Anlagen für diePapier- und Zellstoffindustrie, DE-Amorbach

KlugConservation, Walter Klug GmbH & Co. KG, DE-87503 Immenstadt

Centro del bellibro, CH-Ascona

GSA-Produkte,Gisela Sand, DE-48291 Telgte

Hans SchröderGmbH, DE-76689 Karlsdorf-Neuthard

Deffner &Johann GmbH, Fachgroßhandel für Restaurierungsbedarf,DE-Röthlein

Schempp Dienstleistungenfür die Erhaltung von Archiv- und Bibliotheksgut, DE-70806Kornwestheim

Anton Glaser Feinpapiergroßhandlung, DE-70174 Stuttgart, anton-glaser@t-online